Fran Krsto Frankopan

1643. -1671.

Fran Krsto Frankopan (1643-1671), Adliger, Lyriker, Übersetzer und Kapitän von Senj ist ohne Zweifel der angesehenste und intelektuell stäkrste Mitglieder der Familie Frankopan. Ein Held im Krieg und geschätzter Schriftsteller im Frieden, Autor des verlorenen und im 19. Jh. wieder gefundenen Werkes „Gärtlein zum Zeitvertreib“.

Fran Krsto Frankopan, Halbbruder von Katarina Zrinski, der jüngste Sohn des Karlovacer Generals Vuk Frankopan, wurde in Zagreb ausgebildet, wo sich seine Neigung zur Literatur und zum Schreiben entwickelte. Er ging nach Italien, um dort seine Ausbildung und Erziehung fortzusetzen. Dort las er italienische Lyrik viel und lernte eine angesehene römische Patrizierin Juliana de Naro kennen, die er heiratete. Nach der Rückkehr trat er seines Vaters Fußstapfen und wurde Kapitän von Ogulin. Er war eine der Hauptfiguren der kroatisch-ungarischen Verschwörung, deren Zeil die Separation von der habsburgischen Monarchie war. Gerade wegen seiner Teilnahme an der Verschörung wurde er am 30. April 1671 in Wiener Neustadt hingerichtet.

Fran Krsto war künstlerisch sehr begabt; geborener Dichter hat im Leben nur ein literarisches Werk veröffentlicht, den Epos „Elegie“ (1656), übersetzte die Werke Moliers, schrieb eine interessante philosophisch-lyrische Vision „Trumbite des jüngsten Tages“. Er war der begabteste Lyriker der Ozaljer Kreis.

WISSENSWERTES

Seinem tragischen Leben folgte unglücklickes Schicksal seiner Lyrik: sein Gedichtband „Gärtlein zum Zeitvertreib“ wurde erst nach zwei Jahrhunderten vom Bibilothekar in Wiener Hofbibliothek, Ivan Kostrenčić enteckt. Ivan Kostrenčić hat als Erster seine Gedichte im Buch „Gärtlein“ 1871 veröffentlicht, aber nur eine Auswahl, weil einige von den erotischen Gedichten aus den Sammlungen „Gärtlein“ und „Zganke“ zu aufreizend für den damals herrschenden Moral waren. Trotz der Tatsache, dass diese Ausgabe eine Senzation war, wurde ihr literarischer Wert von den Kritikern unterschätzt. Nach den damaligen Maßnahmen hatte Frankopans Ausdruck einen Nachteil: seine Sprache war „gemischt und bunt“, aber gerade diese Eigenschaft war charakteristisch für alle Autoren aus dem Ozaljer literarisch-linguistischen Kreis. Leider waren die Ergebnisse nicht so großartig, wie sie sein konnten. In der Zeit der Standandisierung der kroatischen Sprache gilt als Vorbild der Dichter Ivan Gundulić, so dass Frankopans dreidialektale Lyrik der Entwicklung der kroatischen Sprache nicht folgte. Erst nach den neuesten geschichtlich-linguistischen Forschungen (besonders die von Josip Vončina) kamen die Einzigartigkeit und Geschmeidigkeit des Frankopans künstlerischen Werks zum Ausdruck. Josip Vončina hat die neue Ausgabe vom „Gärtlein zum Zeitvertreib“ vorbereitet, die in der Reihe „Kroatische Literatur durch Jahrhunderte“ („Matica hrvatska Verlag, Zagreb,1995) herausgegeben wurde.