Die Stadt Ozalj

Über Ozalj

„Ja, sagt die Seele, heilig ist der Platz“- das hat August Šenoa begeistert und zutiefst gerührt über die Altstadt geschrieben, die als das Wahrzeichen und der Drehpunkt der geschichtlichen Entwicklung von Ozalj gilt..

Kleine Stadt Ozalj entstand am Übergang der Landschaft vom Berg ins fruchtbare Tal zwischen vielen waldbedeckten Hügeln und dem smaragdgrünen Fluss. Auf dem Kalkfelsen, über der stillen spiegelglatten Kupa, erhebt sich die Ruine der alten Stadt, das Wahrzeichen Ozaljs und das Herz seiner geschichtlichen Entwicklung. Über ihr wacht der Geist des alten Zrinsko-Frankopanen Kultes, der alten Quelle kroatischer Identität.

Sowohl im Umkreis als auch innerhalb der Mauer wurden wichtige vorgeschichtliche, altrömische und mittelalterliche archeologische Befunde entdeckt, wobei die Stadt 1244 erstmals schriftlich erwähnt wurde. Die mächtigsten Adelsfamilien wie Babonić, Frankopanen und Zrinski wechselten sich als Eigentümer ab. Im 17. Jahrhudert erlebte Ozalj ihre Blühtezeit als „inoffizielle kroatische Hauptstadt“ unter Ban Petar Zrinski. Im Kulturleben der Stadt dominierte damals der Schriftsteller-und Linguistenkreis 1671 nach der tragischen Hinrichtung von Ban Petar Zrinski und seinem Schwager Fran Krsto Frankopan wurde die Blüte der Burg gewalttätig unterbrochen. Im 18. Jahrhundert kam die Stadt in den Besitz von neuen Adelsfamilien, Perlas und Batthyani, die dann der bisher überwiegend gottischen Stadt die heutige barocke Gestalt verliehen. Die Altstadt Ozalj gehört nach ihrem Wert zu den Denkmälern der ersten Kategorie.